C wie Chip

C.: Chip: Tierkennzeichnungsmethode mittels Transponder (Mikrochip): Der Chip ist ein elektronisches System für das automatisierte Erkennen von Tieren. Der Mikrochip ist 12 x 2 mm klein, er kann beliebig oft ausgelesen werden und hält ein Hundeleben lang. Vor Jahren wurden die Hunde durch Tätowierungen gekennzeichnet, hierfür war eine Narkose nötig. Die Vorteile einer Kennzeichnung durch einen Transponder: • Bei der Implantierung ist keine Betäubung nötig, mit einer Spritze wird er an der linken Schulter gesetzt. • Keine Belastung der Hunde, der Chip ist inaktiv und sendet nicht. • Der Mikrochip ist fälschungs- und manipulationssicher. Er sichert den Eigentums- und Abstammungsnachweis und die züchterische Glaubwürdigkeit. • Ein Chip hält ein Tierleben lang und bleibt in der Regel an seinem implantierten Platz. • Die Rückermittlung von gechippten entlaufenen oder gestohlenen Hunden ist möglich. • Der Mikrochip hat internationale Gültigkeit