B-Wurf vom Moordeicher Königshof

 

 

 

Wurftelegramm:

 

Alles in Ordnung, keine Wehenschwäche und dennoch ein weiterer schwieriger Geburtsverlauf und ein Kaiserschnitt. Die Pathologie wird uns hoffentlich mehr verraten.

Ein kleiner Rüdenwelpe hat es geschafft, ist schon sehr munter und findet nach anfänglicher Hilfe bereits allein den Weg zur Zitze.

Nachtrag vom 04.03.2012
Die Pathologie hat nicht weitergeholfen, eine Infektion innerhalb der letzten 2 Wochen vor dem Wurftermin wird angenommen.

Wolfswiesen Demi 1


 

Demi von den Wolfswiesen

* 15.06.2006

 

 

 

 

 

Woche 1

 

Am 09.01.2012 um 19:00 Uhr erblickte, nach einem Kaiserschnitt, ein kleiner Rüdenwelpe das Licht der Welt. Der Kleine wog 250 g und, mit leichter Nachhilfe in den ersten beiden Tagen und Nächten, fand er auch die Zitzen von Mama Demi. Diese hat den Kleinen auch sofort gut angenommen und ihre Mutterpflichten (saubermachen etc.) erledigt.

Die Wurfabnahme haben Mama und Baby dann am 8. Tag erfolgreich hinter sich gebracht.

b moordeicher koenigshof 001

 

 

 

 

 

 

 

b moordeicher koenigshof 004

 

 

 

Woche 2

 

Am 10. Tag hat Benji (so heißt der Kleine) sein Gewicht verdoppelt und nimmt weiter kräftig zu, da die Milchbar ihm ja ganz allein gehört.

Erste Gehversuche hat der Kleine auch schon ab dem 12. Tag gestartet und bringt es immerhin schon auf 3 wacklige Schritte vorm Umfallen.

b moordeicher koenigshof 011

 

 

 

Woche 3

 

Zu Beginn der 3. Woche hat sich das Gewicht schon mehr als verdreifacht: auf 780g. Inzwischen ist die Tausender-Grenze auch schon geknackt worden.

b moordeicher koenigshof 013

 

 

 

 

 

 

 

 

b moordeicher koenigshof 014

 

 

 

 

 

Eine ganz spezielle Pflege (noch schlimmer als die von Mama Demi) gab es auch schon: „Entwurmung“ mit so ’nem komischen weißen Zeug. Wie alle Medizin: zwar nicht lecker, soll aber helfen. Vielleicht liegt es daran, dass das Fell nun etwas heller wird, aber ein dunkler Strich auf dem Rücken bleibt zum Glück. Mal abwarten, was da rauskommen wird.

Nun ist Benji auch soweit, seine kleine Welt (der Wurfkiste) eigenständig zu entdecken. Voraussetzungen dazu sind, dass die Ohren nicht mehr verschlossen und die Augen geöffnet sind. Die Schritte werden dadurch sicherer und die Ausflüge können etwas länger werden, auch wenn die Schwerkraft ihn nach 6-7 Schritten immer wieder auf den „Mors“ zurückholt.

Als Belohnung für viele tapfere Wiederholungsversuche wurde ein erster Ausflug auf die Couch gestattet. Die unterscheidet sich doch ziemlich von der Wurfkiste – das war sehr spannen

b moordeicher koenigshof 015

b moordeicher koenigshof 016

b moordeicher koenigshof 017

 

 

 

Die Kontaktaufnahme mit Mami Demi klappt mit dem Schnäuzchen schon ganz gut und auch die Menschenwesen werden damit schon mal beglückt, auch wenn’s bei manchen ein bisschen kratzt (blöder Bart). Schöner ist das daher mit dem braunen Kuscheltier oder mit dem weißen (beide sind an ihren roten Mützchen gut zu erkennen). Beide mögen Hunde­babies, der eine sagt’s sogar mit Herz ( I ♥ dogs).

b moordeicher koenigshof 017b moordeicher koenigshof 019

 

 

 

Woche 4

 

Benji entwickelt sich weiter: Pipi geht auch schon ohne Hilfe von Mama – insbesondere draußen im Garten mit gefrorenem Gras, Laufen macht schon Spaß – aber zunächst ein nur kleiner Hopser und danach viele Hüpfer sind noch viel „fortbewegender“ ! So kann man das Wohnzimmer und den Garten viel besser erkunden.

b moordeicher koenigshof 022b moordeicher koenigshof 024b moordeicher koenigshof 026b moordeicher koenigshof 029

 

 

 

Das Leben ist schon manchmal hart: die Zähnchen kommen raus. So muss man beißen spielen: Spielzeuge und auch so ein Finger kommen da sehr zu pass. Die Öhrchen sind geklappt, aber besser hören (gehorchen) geht deswegen trotzdem nicht. Proteste müssen sein, wenn Benji etwas nicht passt.

Toll ist die Zufütterung von Welpenmilch. Benji ist ein Naturtalent und kann mit allen Napfformen gut umgehen.

b moordeicher koenigshof 043

  

 

 

Woche 5

 

Die Beiß- und Schleck-Spiele mit den Menschenhänden gehen sehr gut. Da geht man schon mal in die Spielaufforderungs-Stellung (manche sagen auch „Diener“ dazu). Auch so etwas wie Robben ist möglich. Kleine Attacken auf Mama und die Betreuungsmenschen haben auch etwas Schönes. Allerdings mögen die das nicht immer. So versuchen wir es mit Ablenkung und machen Knuddelspiele mit Mama.

Die Erkundung der großen weiten Benji Welt wird auf Fliesen und dann in die Küche ausgedehnt – aber alles unter Aufsicht – logo ! Insbesondere bei der Erkundung der Couchlehne ist Vorsicht angesagt.

b moordeicher koenigshof 060b moordeicher koenigshof 064b moordeicher koenigshof 064

 

 

 

 Die Geschäfte erledigt er nur noch außerhalb der Wurfkiste: Klasse eignet sich dazu der Garten. Macht auch nix, wenn mal so’n bisschen weißer, naß-kalter Belag (Schnee) da ist. Man kann immer noch kleine Büsche „untersuchen“ – wenn’s klappt, auch mit der Zunge.

b moordeicher koenigshof 055

 

b moordeicher koenigshof 056

 

b moordeicher koenigshof 058

 

 

 

 

Noch besser als die Welpenmilch ist Hüttenkäse mit etwas Honig. Absolute Spitze ! Aber dieses andere weiße Bääh-Zeug (Entwurmung sagen die Menschen dazu) ist sehr blöd.

Toll ist die Freiheit eigenständig zu erlangen. Auch 3 Bretter können ihn nicht mehr aufhalten, wenn er aktiv sein will ! So nennt man Benji manchmal schon den „Ausbrecher-König“, aber „Hamster“ und / oder liebevollere Namen werden bevorzugt.

b moordeicher koenigshof 047

 

b moordeicher koenigshof 048

 

 

 

Woche 6

 

Die spielerischen Attacken auf Mama Demi werden heftiger, denn das Laufen drinnen und draußen im Garten koordiniert Benji schon sehr gut. Damit gelingt bereits die eigenständige Überwindung der Türschwelle zur Terrasse und der Kante zum Rasen. Am Ende dieser Woche geht das sogar regelmäßig per „Sprung“. So beginnen die ersten Lauf- und Begleitspiele. Egal, ob mit Mama draußen, den Betreuungsmenschen auf dem Weg in die Küche oder noch besser: mit Mama Demi und Opa Asko zusammen zum Eingang, wenn’s mal wieder geklingelt hat.

b moordeicher koenigshof 066

 

b moordeicher koenigshof 067

 

b moordeicher koenigshof 072

 

 

 

Das Futter wird vielseitiger: 2-mal eingeweichtes Trockenfutter, 1-mal Feuchtfutter mit Flocken und 1-mal Hüttenkäse mit Flocken – obendrauf noch 'n Schluck Milch bei Mama (Cheers). Dabei wird aber immer erst einmal „Sitz“ geübt – aber ohne geht’s doch bedeutend schneller. Dazu noch ein wenig „Knabberkram“, den man (leider) nicht immer auffressen kann (Stengel oder kleinere Blätter von Büschen im Garten, Stiel einer Bürste).

b moordeicher koenigshof 074

 

b moordeicher koenigshof 072

 

b moordeicher koenigshof 079

 

 

 

 

Toll war der Besuch von Papa Erik und dem Halbbruder Finn mit Sabine und Mario. Super liebenswerte Eurasier-Züchter mit viel Verständnis für die neue Benji-Welt. Papa begutachtete auch gleich die „aktuelle Wohnsituation“ seines Sohnes (die offene Wurfkiste) - und das mit Einverständnis von Mama. Die beiden mögen sich noch immer (oder schon wieder ?).

Vom Webbi Danke an Familie Thiessen für die Fotos von Erik im Wurftelegramm und für das hier von Erik und Finn.

b moordeicher koenigshof 065

 

 

 

Woche 7

 

Da die Selbständigkeit zunimmt, passieren immer spannendere Dinge: Kriegen spielen mit Menschen (weil jetzt viele Besucher kommen), ein langer Tunnel, eine Kiste mit vielen kleinen Bällen (die sich nicht so leicht unterkriegen lassen und immer wieder von den Pfötchen weghopsen, wenn sie nicht im Maul halten) und intensive Untersuchungen im Garten. Besonders an den Stellen, wo die Betreuermenschen nicht so gut hinkommen: unter oder hinter den Büschen ! Dazu kann man dort auch schön die Nachbarn verbellen.

b moordeicher koenigshof 091

 

b moordeicher koenigshof 093

 

b moordeicher koenigshof 086

 

 

 

Zum ersten Mal wird Leine-Laufen geübt. Blöd so Halsband mit Strick dran, aber wenn’s denn sein muss – Benji will schließlich die Gegend entdecken und gut aussehen mit seinen Stehohren. Super findet er auch den eigenen Korb im Zimmer von Herrchen Lars, was er nach Herzenslust entdecken und für sich einnehmen durfte. Viel zu gerne würde Benji schon auf’s Sofa hüpfen. Aber das ist dummerweise noch zu hoch – trotz vieler Springversuche. ... und dann kommt da noch so’n komisches Wort: NEIN. Fürchterlich, das schränkt doch so ein !
Hoffentlich wird das nächste Woche nicht mehr so.

b moordeicher koenigshof 097

 

b moordeicher koenigshof 100

 

b moordeicher koenigshof 102

 

 

 

Woche 8 und 9

 

Nun ist erweitertes Leinelaufen angesagt: zunächst 2 Häuserreihen weit, dann sogar noch über die Straße. Das geht besonders gut mit vorgehaltenem Leckerli, dann flitzt Benji richtig rüber. Ausflüge zum Briefkasten sind spannend, denn manchmal kann man da Entchen rumlaufen sehen. Die Eingangsstufen werden auch schon erklommen – kein Problem.

Das Wetter ist gut genug, um viel draußen spielen zu können. Mama Demi kommt meistens mit in den Garten und spielt Mitlaufen und Umhertollen. Ein Autoreifen und sogar ein Maurerkübel wollen entdeckt und untersucht werden.

b moordeicher koenigshof 105

 

b moordeicher koenigshof 106

 

 

 

 

Dazu noch weiteres Spielzeug: ein alter Blumentopf, der sich herrlich herumschleppen lässt, Bälle u.v.m. Ach ja: ... und Holzstückchen. Wenn man nicht gleich eins findet, wird eins besorgt: durch Knabbern an den Pflanzenstielen (was das Frauchen nicht so mag). Buddeln mit Frauchen zusammen macht sehr viel Spaß – für Benji, nicht so sehr für das Frauchen.

Manchmal tut es auch ein Blatt. Damit kann man sich herrlich eine falsche Zunge basteln.

Impfen und Chippen waren unproblematisch und die ZG Welpenabnahme wurde souverän gemeistert. Alles ok, nur bei der Farbe wurde ziemlich gerätselt, was passen könnte.

Mit dem Auto fahren geht sehr gut. Damit kommt man sogar zur Welpenspielstunde, um andere Junghunde kennen zu lernen. Aber alle Ausflüge machen müde ! Schlafen im großen Korb von Asko und Demi kommt da gerade recht. Als Abschluss gibt es noch ein Foto mit Opa Asko, ein „Starfoto“ mit Herrchen Lars sowie ein gemeinsames „Hundetrio“-Foto (mit einem „Teil-“Herrchen, da Benji noch nicht so viel fotografische Ruhe beweist und schnell mal ausbüxen würde).

b moordeicher koenigshof 109

 

b moordeicher koenigshof 111

 

b moordeicher koenigshof 113

 

b moordeicher koenigshof 114

 

 

 

Tschüss – bis bald mal persönlich bei einem ZG Spaziergang oder Regionaltreffen.